1. # CipherTrace reicht zwei Patente zur Verfolgung von Monero-Kryptowährungen ein
  2. Quelle: https://ciphertrace.com/ciphertrace-files-two-monero-cryptocurrency-tracing-patents/
  3. CipherTrace hat seine zweite Monero-Tracing-Patentanmeldung eingereicht: "Techniken und probabilistische Methoden zum Aufspüren von Monero". Dies folgt auf ihre erste Patentanmeldung "Systeme und Methoden zur Untersuchung von Monero".
  4. Diese Patente decken ab:
  5. - Forensische Tools zur Untersuchung von Monero-Transaktionsströmen zur Unterstützung bei finanziellen Untersuchungen
  6. - Entwicklung ursprünglicher Rückverfolgungsmethoden basierend auf Simulationstechniken und Bayes'schen Ansätzen
  7. - Statistische und probabilistische Methoden zur Bewertung von Transaktionen und zum Clustering wahrscheinlicher Besitzer
  8. - Monero Decoy Reduktion
  9. - Probabilistische Ansätze für risikobasierte Monero-Geldwäschekontrollen
  10. - Tools zur Visualisierung von Transaktionen und Möglichkeiten, gestohlene Monero-Währungen oder illegale Monero zu verfolgen
  11. - Methoden zur Gewinnung von Informationen über Transaktionen, die sich auf Knoten von Drittanbietern stützen
  12. - Aktive Teilnahme am Monero-Netzwerk, um Informationen zu gewinnen
  13. CipherTrace hat diese Tools seit Anfang 2019 im Rahmen eines Projekts des Department of Homeland Security entwickelt. Dieses Projekt hat den Grundstein für die zukünftige Implementierung von Entity Transaction Clustering, Wallet-Identifikation, Börsenzuordnung und anderen Funktionen gelegt, die den Strafverfolgungsbehörden noch mehr Werkzeuge für die Untersuchung von Monero-Transaktionen und -Adressen im Zusammenhang mit kriminellen Aktivitäten bieten werden.
  14. Mittlerweile unterstützen 45 % der Darknet-Märkte Monero - die zweitbeliebteste Kryptowährung unter Kriminellen, gleich hinter Bitcoin - und das Interesse der Strafverfolgungsbehörden an der Verfolgung von Monero ist stark gestiegen. Monero verwendet ein besonders einzigartiges Design, um die Anonymität des Benutzers zu gewährleisten, einschließlich der immer aktiven, erzwungenen Privatsphäre. Im Gegensatz zu anderen anonymen Kryptowährungen verwendet Monero erzwungene Privacy-by-Default für alle Transaktionen, so dass kein Benutzer versehentlich oder absichtlich verfolgbar oder unsicher sein kann. Im Gegensatz zu Public-by-Default-Mechanismen schützt diese Funktionalität die Benutzer davor, versehentlich nicht die Privatsphäre-Funktionen von Monero zu nutzen. Infolgedessen können Benutzer nicht von externen Akteuren für die Verwendung privater Transaktionen überprüft oder bestraft werden.
  15. Diese eingebauten Verschleierungstechniken sind es, die Verfechter der Privatsphäre und Kriminelle gleichermaßen anziehen. Das Ziel von CipherTrace ist es, die Erkennung von kriminellen Nutzern zu ermöglichen und somit die Sicherheit und Nachhaltigkeit von Datenschutzmünzen wie Monero in der Zukunft zu erhöhen. So wie es aussieht, machen Moneros Datenschutzfunktionen es vielen Anbietern von virtuellen Vermögenswerten zu schwierig, ihr Risiko zu übernehmen. Die Unfähigkeit, die Quelle jeglicher XMR-Gelder zu kennen, macht sie von Natur aus zu einem hohen Risiko für jedes Anti-Geldwäsche-Programm und, als Ergebnis, mehr und mehr "Virtual Asset Service Providers (VASPs)" würden sich lieber abmelden, als die zusätzlichen Compliance-Risiken von Anonymitäts-erweiterten Münzen wie Monero auf sich zu nehmen.
  16. Die Monero-Tracing-Fähigkeiten von CipherTrace ermöglichen es VASPs zu erkennen, wenn eingehende XMR einen kriminellen Ursprung haben könnten, so dass sie das Risiko von Kundentransaktionen entsprechend den erforderlichen Vorschriften angemessen bewerten können.
  17. Die Monero-Tracing-Fähigkeiten von CipherTrace ermöglichen es VASPs zu erkennen, wenn eingehende XMR einen kriminellen Ursprung haben könnten, so dass sie das Risiko von Kundentransaktionen entsprechend den erforderlichen Vorschriften angemessen bewerten können.
  18. ## Privacy-Coins sehen sich der Aufhebung der Börsennotierung ausgesetzt
  19. Südkorea hat vor kurzem angekündigt, dass das Land Privacy-Coins im neuen Jahr verbieten wird, während es gleichzeitig strengere KYC-Anforderungen auf Krypto-Nutzer durchzusetzt. Die neuen Vorschriften, eingereicht als Updates zu dem speziellen Zahlungsgesetz des Landes, wird so genannte "dunkle Münzen [dark coins]" verbieten, die als schwer zu verfolgen sind. Börsen, die im Land tätig sind, werden sechs Monate Zeit haben, um die Einhaltung der KYC-Elemente des Gesetzes umzusetzen.
  20. In der Zwischenzeit haben einige Börsen, wie OKEx und Upbit, bereits Privacy-Coins basierend auf der Interpretation der FATF-Richtlinien von der Liste genommen. In diesem Monat hat die aus Colorado und der Schweiz stammende Börse "ShapeShift" die Privacy-Coins Zcash, Dash, und Monero delisted.
  21. ## CipherTrace und Datenschutz
  22. CipherTrace war schon immer ein Verfechter der Privatsphäre der Benutzer. Wir identifizieren nicht die individuellen Identitäten von Kryptowährungsbenutzern. Wir identifizieren jedoch die VASPs, die kommerzielle Unternehmen sind, die Kryptowährungsgeschäfte betreiben. Wir bemühen uns auch, kriminelle Adressen und Wallets zu identifizieren, die mit dem Diebstahl von Kryptowährungen, weit verbreiteten Betrug gegen Verbraucher, Ransomware, Erpressung, Kinderausbeutung und anderen Verbrechen gegen Menschen auf der Welt in Verbindung stehen. Diese Sichtbarkeit hilft, Menschen davon abzuhalten, ihre Kryptowährungsgelder an kriminelle Unternehmen zu senden. Es bietet auch die Möglichkeit für ein rechtmäßiges Verfahren durch Gerichtsbeschlüsse, Vorladungen und Gerichtsverfahren, um möglicherweise gestohlene Gelder für die Opfer wiederherzustellen.
  23. Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Comments powered by Disqus